Um den Text anzuhören, verwenden Sie bitte ReadSpeaker
"Bad Kissinger Stolpersteine" - eine Initiative von Bürgerinnen und Bürgern

bild_flyer.jpg„Bad Kissinger Stolpersteine“ ist eine Initiative von Bürgerinnen und Bürgern der Kurstadt. Rechtzeitig zum 70. Jahrestag der Reichspogromnacht am 9. November hatte der Stadtrat auf seiner Sitzung am 8. Oktober 2008 mit großer Mehrheit entschieden, am internationalen Kunstprojekt „Stolpersteine“ mitzuwirken, und das Kulturreferat mit der Vorbereitung und Koordination beauftragt. Voraussetzung zu dieser Entscheidung war die Maßgabe, die Stadtverwaltung dürfe für die Aktion nicht verantwortlich sein und ihr daraus keine Kosten entstehen. Das Projekt „Bad Kissinger Stolpersteine“ könne nur eine Initiative der Bürgerinnen und Bürger sein, die Finanzierung ausschließlich privat durch Patenschaften und Sponsoren erfolgen.

Nach dem grundsätzlichen Einverständnis des Stadtrats hatte sich daraufhin im Februar 2009 ein Plenum aus engagierten Bürgerinnen und Bürgern Bad Kissingens gebildet, die aus ihrer Mitte heraus drei Arbeitsgruppen für die Recherche, die Öffentlichkeitsarbeit und die pädagogische Einbindung dieser Aktion in den Unterricht aller Schulen gebildet hatten. Ebenso spontan hatten sich erste Paten zur Finanzierung einzelner Stolpersteine gefunden. Alle verlegten „Stolpersteine“ werden von einem weiteren Team betreut und notfalls gereinigt.

Die erste Verlegung Bad Kissinger Stolpersteine wurde am 19. Juni 2009 durch den Ideengeber des internationalen Projekts "Stolpersteine", den Kölner Künstler Gunter Demnig, vorgenommen.


 
Artikel per Mail versenden...
Ihr Name:
Ihre E-Mail:
Empfänger:
Empfänger E-Mail:
Ihre Nachricht:
Geben Sie die nebenstehende Zahl ein (Spamschutz)