Benutzername:
Passwort:

Passwort vergessen?
ORTE DER STILLE
Kirchen

Einige Kirchen gibt es in Bad Kissingen zu entdecken. Die Katholische Herz-Jesu-Kirche wurde 1882 als dreischiffige Basilika im neugotischen Stil von Karl von Leimbach errichtet. Sie ist aus weißem Sandstein gebaut und beeindruckt mit ihrem 60 m hohen Turm. Sehenswert sind auch die bunten Fenster im Hauptschiff aus den 1960er Jahren von Georg Meistermann.

Die Jakobuskirche gilt als älteste Kirche Bad Kissingens. Ihr Vorgängerbau stand hier schon vor über 700 Jahren. Fürstbischof Adam Friedrich von Seinsheim ließ die Kirche Ende des 18. Jahrhunderts im Stil des Spätbarocks neu errichten.

Wo heute die Evangelische Erlöserkirche steht, gab es unter König Ludwig I. um 1845 zunächst ein kleines protestantisches Bethaus im Stil der Frührenaissance. Mit Anstieg der Kurgäste wurde es stetig erweitert. Das alte Kirchenschiff wurde verlängert und ein 18 m tiefer Chor im neuromanischen Stil geschaffen. Über dem Kuppelgewölbe erhebt sich heute der 40 m hohe Glockenturm.

Auch die barock ausgestattete Katholische Marienkapelle mit dem angrenzenden Kapellenfriedhof lohnt einen Besuch. Sie ist idyllisch in einem kleinen Park um den Liebfrauensee gelegen. Ihr Chor ist gotisch und wurde bereits im 15. Jahrhundert erschaffen. Das barocke Innere hingegen stammt aus dem 18. Jahrhundert. Noch heute belegen Epitaphien die Bestattungen berühmter Bad Kissinger Adelsfamilien. Diesen besonderen Ort können Sie auch im Rahmen unserer kulturhistorischen Erlebnisführung „Kapellenfriedhof und Marienkapelle“ kennenlernen.

Auch eine Russisch-Orthodoxe Kirche gibt es in Bad Kissingen. Sie wurde um 1900 im neubyzantinischen Stil erbaut.

Die Kolping-Kapelle von 1999 liegt auf dem Weg der Besinnung. Von dort haben Sie einen herrlichen Blick in die Ferne.

 

Unsere Internetseite verwendet Cookies und weitere anonyme Webanalysetechniken. Mehr erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr InfosOK