Benutzername:
Passwort:

Passwort vergessen?
Eisenhaltiger Natrium-Chlorid-Säuerling
Rakoczy-Brunnen

Die Rakoczy-Quelle wurde 1737 bei einer Verlegung der Saale im alten Flussbett wiederentdeckt und für Kurzwecke als Brunnen erschlossen. Benannt wurde dieser nach dem damals populären ungarischen Freiheitskämpfer Fürst Ferenc II. Rákóczi und seinem wilden, übersprudelnden Wesen. Die Wirkung des Quellwassers können Sie täglich zu festen Zeiten in der Brunnenhalle genießen. Öffentliche Entnahmestellen finden Sie in der Kurhausstraße vor der Wandelhalle sowie in den geschlossenen Arkaden im Kurgarten.

 

Auszug aus der Analyse
vom 29.06.2010

mg/l

Natrium
Kalium
Magnesium
Calcium
Eisen
Mangan
Chlorid
Sulfat
Hydrogencarbonat
Nitrat
Fluorid
Kohlensäure


2 362
81,9
167
457
8,97
1,25
3 693
835
1 268
<1
0,33
2 759

Unterstützende Anwendung

  • bei chronischen Störungen der Magensekretion
  • bei chronischen Entzündungen der Magen- und Darmschleimhaut
  • bei Erkrankungen der Gallenblase und der Gallenwege sowie bei Gallensteinen 
  • bei chronischen Lebererkrankungen, Darmträgheit und Gicht

Trinktipps

Darmträgheit: 200–300 ml kaltes Heilwasser mit Kohlensäure morgens auf nüchternen Magen und abends ca. 30 min vor dem Essen schnell trinken.

Blähungen: 300 ml lauwarmes und entgastes Heilwasser morgens auf nüchternen Magen und abends vor dem Essen langsam im Gehen trinken.

Chronische Durchfallneigung: 50–100 ml warmes und entgastes Heilwasser morgens auf nüchternen Magen und abends vor dem Essen sehr langsam trinken.

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK