Benutzername:
Passwort:

Passwort vergessen?
Eisenhaltiger Natrium-Chlorid-Thermalsäuerling
Schönbornsprudel

Die Thermalquelle wurde 1764 im Stadtteil Hausen zur Salzgewinnung erschlossen, als Badequelle jedoch erst gut 100 Jahre später genutzt. Ihr Name geht auf den Würzburger Fürstbischof Johann Philipp von Schönborn zurück, der sich um die Salzerzeugung in der Region verdient gemacht hatte. Heute wird nicht nur die KissSalis Therme mit dem Schönbornsprudel gespeist, auch das Hotel Kaiserhof Victoria, Vital-Hotel Erika, das Sanatorium und Gesundheitszentrum Uibeleisen und das Klinische Sanatorium Fronius nutzen ihn für ihre Bäderanwendungen. Bei Entnahme hat er eine Temperatur von 20,2 °C.

 

Auszug aus der Analyse
vom 07.07.2011

mg/l

Natrium
Kalium
Magnesium
Calcium
Eisen
Mangan
Chlorid
Sulfat
Hydrogencarbonat
Nitrat
Fluorid
Kohlensäure

3 028
112
198
766
10,2
1,25
4 581
1 404
1 842
<1
0,44
1 760

Unterstützende Anwendung

  • bei Bandscheibenproblemen, Rheuma, Gelenkerkrankungen und Verspannungen
  • zur Nachbehandlung von Verletzungen und nach Operationen am Bewegungsapparat
  • bei Herz-Kreislauf-Problemen und -Störungen
  • bei Erkrankungen der Atemwege, des Nervensystems und der Haut

Sicherheitshinweis

Vorsicht: Keine Bäder bei schwerer Herzinsuffizienz und nach frischem Herzinfarkt!

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr InfosOK