Benutzername:
Passwort:

Passwort vergessen?
Interne Orchesterstruktur

Interne Strukturierung, direkte Kommunikation mit Gästen, Spende des Fördervereins und Notenschenkung


Neben der Namensgebung des Kurorchesters zur Staatsbad Philharmonie Kissingen und dem neuen Erscheinungsbild findet auch in der internen Orchesterstruktur ein Wandel und eine stetige Weiterentwicklung statt. Zudem verstärkte das Orchester den Kontakt zum Publikum und auch die Zusammenarbeit mit dem Förderverein Bad Kissinger Kurorchester e. V. wird weiter intensiviert. Durch eine Notenschenkung wurde das Repertoire des Orchesters erweitert.

Stetige Weiterentwicklung durch interne OrchesterstrukturBurghard Toelke wünschte sich im Interview zu seiner 100-tägigen Amtszeit eine Kontinuität im Fortschritt. Die Anpassung der internen Struktur ermöglicht es, dass einzelne Mitglieder des Orchesters gezielt bestimmte Aufgabenbereiche betreuen. „Mit der gezielten Rollen- und Aufgabenverteilung einzelner Musiker kommt das Orchester dem Serviceaspekt näher. Wir wollen dadurch eine größere und intensivere Nähe zum Publikum erreichen.“, so Burghard Toelke, Leiter der Staatsbad Philharmonie Kissingen. Zudem werden die Abläufe innerhalb des Orchesters
vereinfacht, wodurch die Musiker mehr Zeit haben, sich mit Proben individuell auf ihre Musik zu konzentrieren.
„Für unsere geplante Repertoireerweiterung sowie eine zukunftsorientierte Darstellung sind zeitgemäßere Strukturen innerhalb des Orchesters notwendig. Die gezielte Aufgabenzuordnung verteilt Zuständigkeiten auf mehrere Personen und bietet uns in unserem engen Zeitplan weiteren Spielraum. Ich sehe die Umstrukturierung als Prozess und neben der Namensgebung und des neuen Designs als Grundstein, das Orchester zukunftsfähig zu machen und zu modernisieren.“, so Toelke. Dabei wird die Tradition des Orchesters bewahrt, denn die einzelnen Veränderungen spiegeln sich in der Erweiterung des Services für das Publikum wider.
Aufgabenverteilung einzelner OrchestermitgliederEinzelne Orchestermitglieder werden gezielt Aufgaben übernehmen: Reinhold Roth widmet sich nicht nur der Moderation, sondern steht den Gästen auch persönlich nach den Konzerten für Wünsche und Anregungen zur Verfügung. Auch Burghard Toelke nimmt persönlich Liederwünsche entgegen. „Dadurch können wir den Gästen gleich eine Rückmeldung geben, ob ihr Wunsch realisiert werden kann. Manchmal sind beispielsweise die Noten nicht vorhanden, die Lieder beinhalten zeitgenössische Musik wie Metallica oder es werden Werke gewünscht, die speziell auf ein Instrument oder Musiker zugeschnitten sind.“, so Burghard Toelke. Die musikalische Assistenz bleibt in den bewährten Händen von Janusch Duda, der Burghard Toelke während seiner Abwesenheit auf der Bühne musikalisch vertritt. Die Notenarchivierung und Transkription übernimmt Christoph Staschowsky. 


Roman Riedel kümmert sich als Orchestermanager um organisatorische Angelegenheiten sowie um den Aufbau eines Netzwerkes mit Künstlern. „Seit jeher macht es mir Spaß, Bad Kissingen in die Welt zu tragen und mit  nterschiedlichen Menschen in Kontakt zu treten, wie beispielsweise die Initiative für die Weltrekorde zu ergreifen.“, so Riedel. Bereits während der Übergangszeit der Orchesterleitung hat der Posaunist organisatorische Aufgaben übernommen, die nun einen eigenen definierten Aufgabenbereich darstellen. „Die Ideen von Roman und mir sind sehr ähnlich und ergänzen sich gut, weswegen wir jetzt Entscheidungen gemeinsam treffen.“, so Toelke. Zu Riedels Aufgaben gehört auch die Organisation der Sonderkonzerte, die viel Vorbereitungszeit bedürfen. Erst die Aufgabenverteilung ermöglicht eine individuelle Planung der Sonderkonzerte sowie die Entwicklung eigener Konzepte hierfür. Dadurch wird die Qualität der Konzerte erhöht, da nicht auf vorgefertigte Konzerte zurückgegriffen wird. „Wir können unseren Zuhörern dadurch immer wieder etwas Neues und Reichhaltiges bieten und neue Klangeindrücke vermitteln. Für das Orchester bedeutet dies eine Verbesserung und Weiterentwicklung der Spielweise und Interpretationsmöglichkeiten.“, so Toelke. „Wir können jetzt größere Künstler für Bad Kissingen gewinnen, wie beispielsweise René Kollo, und dadurch einzigartige Konzerte bieten.“, freut sich Roman Riedel, Orchestermanager der Staatsbad Philharmonie Kissingen. „Bei solchen Persönlichkeiten ist vor allem der persönliche Kontakt im Vorfeld und während des Aufenthalts in Bad Kissingen ausschlaggebend für die Entscheidung, mit der Staatsbad Philharmonie Kissingen ein Konzert zu geben.“, so Riedel. Den Künstlern wird durch den intensiven Kontakt gezeigt, dass mit dem Orchester eine individuelle, musikalische Zusammenarbeit mit anderen Möglichkeiten als mit großen Orchestern umsetzbar ist.
Engere Verbindung und Zusammenarbeit mit dem FördervereinMit der neuen Grundstruktur und der intensiveren Kommunikation mit dem Publikum geht eine engere Verbindung mit dem Förderverein Bad Kissinger Kurorchester e.V. einher. „Durch die engere Zusammenarbeit mit dem Verein haben wir gute Ideen für Konzertprojekte erhalten, wie beispielsweise die Frankfurt Swing All Stars bei der Kissinger Nachtmusik.“, so Toelke. Zudem fördert der Förderverein das Orchester in vielen Hinsichten: Beim Stammtisch am 6. September übergab Kurt Rieder, Vorsitzender des Fördervereins Kurorchester e.V., einen Scheck über 5000 Euro an Kurdirektorion Sylvie Thormann. Damit konnte das Orchester einen neuen, qualitativ sehr hochwertigen Kontrabass kaufen. „Wir danken dem Verein für die großzügige Spende. Diese und die allgemeine gute Zusammenarbeit unterstützt das Orchester in vielerlei Hinsicht.“, sagt Sylvie Thormann, Kurdirektorin und Geschäftsführerin der Bayer. Staatsbad Bad Kissingen GmbH.
Zusammenarbeit mit AkademistenWährend des Urlaubs einzelner Orchestermitglieder werden immer wieder Musikstudenten nach Bad Kissingen geholt, die für eine Woche das Orchester musikalisch begleiten. „Die Konzertsituation ist für diese jungen Musiker eine ganz neue Erfahrung im Vergleich zu den Proben, die für ein Konzert eines großen Orchesters notwendig sind. Hier müssen die Musiker zwei- bis dreimal täglich hoch konzentriert und auf den Punkt ihr musikalisches Talent unter Beweis stellen.“, erklärt Toelke. Die Zusammenarbeit mit den Studenten und Akademisten ermöglicht es auch, bereits jetzt mögliche Kandidaten für spätere Nachbesetzungen zu begutachten. Die Resonanz des Publikums auf die jungen Musiker war sehr positiv.
Neue Urlaubsregelung für 2019Bis jetzt hat die Kurkapelle Bad Bocklet die Staatsbad Philharmonie Kissingen zwei Mal im Jahr für zwei Wochen vertreten. Ab 2019 werden diese zwei Urlaubsphasen neu geregelt: Die Musiker können das ganze Jahr über Urlaub nehmen. Bei den Konzerten sollen jeweils etwa neun Musiker auf der Bühne stehen, die sich aus Mitgliedern der Staatsbad Philharmonie Kissingen und Akademisten zusammensetzen. Somit können sich Gäste und Einwohner das ganze Jahr über auf Konzerte mit der Staatsbad Philharmonie Kissingen freuen.
Repertoireerweiterung durch NotenschenkungDer Staatsbad Philharmonie Kissingen wurde ein Notensatz aus einem Nachlass aus Bevern geschenkt. Die handgeschriebenen Manuskripte und Werke besitzen einen Wert von mehreren Tausend Euro und erweitern das Repertoire des Orchesters.
Jedes Konzert wird ein WunschkonzertReinhold Roth, Burghard Toelke und Roman Riedel nehmen persönlich nach den Konzerten Liederwünsche der Zuhörer entgegen. „Wir freuen uns, wenn wir für unsere Gäste die gewünschten Lieder spielen können. Aus diesem Grund werden wir ab November bei jedem Konzert Wünsche mit einbauen, sodass jedes Konzert sozusagen ein Wunschkonzert ist.“, erklärt Burghard Toelke, Leiter der Staatsbad Philharmonie Kissingen.

Unsere Internetseite verwendet Cookies und weitere anonyme Webanalysetechniken. Mehr erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr InfosOK