Benutzername:
Passwort:

Passwort vergessen?
Unsere Internetseite verwendet Cookies und weitere anonyme Webanalysetechniken. Mehr erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr InfosOK

Wer? Wann? Wie? Gedenken und Erinnern an den Holocaust in Unterfranken


Termin: 23.04.2020
Uhrzeit: 19:30 Uhr
Veranstaltungsort
Deutschordensschloss Münnerstadt
Deutschherrnstraße 18
97702 Münnerstadt

Vortrag von Dr. Rotraud Ries (Würzburg).

Der Eintritt ist frei; Spenden werden erbeten.

Eine Veranstaltung der Stadt Münnerstadt im Rahmen der Jüdischen Kulturtage Bad Kissingen 2020.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das Gedenken an die Shoah in der Öffentlichkeit weitestgehend verdrängt. Es blieb meist auf die wenigen jüdischen Gemeinden beschränkt.

Erst in den 1960er Jahren, im Kontext der Auschwitz-Prozesse, lassen sich erste Spuren eines Gedenkens auf nichtjüdischer Seite feststellen, bevor 1979 die US-FernsehSerie „Holocaust“ das Thema in die deutschen Wohnzimmer trug und eine breite öffentliche Erinnerungskultur auslöste.

Eine weitere Zäsur bundesrepublikanischer Gedenkkultur bildeten die Wiedervereinigung Deutschlands und die Errichtung des Denkmals für die ermordeten Juden Europas in Berlin.

Vor diesem Hintergrund fragt der Vortrag nach den Entwicklungen lokaler Erinnerungskultur in Unterfranken, nach ihren Akteuren, Phasen und Besonderheiten.

Dr. Ries ist Leiterin des Johanna-Stahl-Zentrums für jüdische Geschichte und Kultur in Unterfranken in Würzburg.

Diese Veranstaltung teilen