Benutzername:
Passwort:

Passwort vergessen?

Aktuelle Informationen zum Schulbetrieb

Mit dem 8. September erfolgt – bei stabilem Infektionsgeschehen – die Rückkehr in den normalen Schulbetrieb. 

Im Schuljahr 2020/2021 soll es so viel Präsenzunterricht wie möglich geben - bei bestmöglichem Infektionsschutz für alle Beteiligten. Dies bedeutet auch, dass der Schulbetrieb bei Bedarf kurzfristig auf Änderungen des Infektionsgeschehens reagieren muss. 

Neben den allgemeinen Hygienemaßnahmen muss zusätzlich Folgendes beachtet werden: 

  • Im Schuljahr 2020/2021 müssen bis auf Weiteres alle Personen auf dem Schulgelände eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen – am Sitzplatz im Klassenzimmer jedoch nur dann, wenn dies in der jeweiligen Stufe (s. u.) ausdrücklich vorgesehen ist.
     
  • Für die Jahrgangsstufen 5 und höher gilt darüber hinaus in den ersten beiden Unterrichtswochen (d. h. bis einschließlich 18.09.2020) folgende Sonderregelung: Die Pflicht zum Tragen einer geeigneten Mund-Nasen-Bedeckung besteht während dieser Zeit auch am Sitzplatz im Klassenzimmer.


Das Kultusministerium hat daher in Abstimmung mit dem Gesundheitsministerium einen Drei-Stufen-Plan entwickelt. Dieser Stufenplan orientiert sich am Infektionsgeschehen im jeweiligen Kreis (Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner) und unterscheidet folgende Szenarien:

Stufe 1: Regelbetrieb unter Hygieneauflagen (7-Tage-Inzidenz unter 35) 
• Regelbetrieb unter Beachtung des Rahmen-Hygieneplans 

Stufe 2: Maskenpflicht im Unterricht (7-Tage-Inzidenz zwischen 35 und 50)
 • Ab Jahrgangsstufe 5 (weiterführende und berufliche Schulen): Pflicht für Schülerinnen und Schüler zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung auch am Sitzplatz im Klassenzimmer, wenn dort der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht gewährleistet ist. 
• Ausnahme nur für die Jahrgangsstufen 1 bis 4 an Grund- und Förderschulen: dort gilt keine Maskenpflicht am Sitzplatz im Klassenzimmer. 

Stufe 3: Wechselmodell und Maskenpflicht (7-Tage-Inzidenz über 50) 
• Teilung der Klassen und Unterricht im wöchentlichen oder täglichen Wechsel von Präsenz und Distanzunterricht (Ausnahme: Mindestabstand von 1,5 Metern kann vor Ort auch bei voller Klassenstärke eingehalten werden) und 
• Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung auch am Sitzplatz im Klassenzimmer für Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen aller Schularten

Bei akuten, grippeähnlichen Krankheitssymptomen wie
 
• Fieber 
• trockener Husten 
• Hals- oder Ohrenschmerzen 
• starke Bauchschmerzen 
• Erbrechen oder Durchfall

 ist der Schulbesuch nicht erlaubt.


Ob ein Kind mit leichten Erkältungssymptomen (Schnupfen, gelegentlicher Husten) in die Schule gehen darf, richtet sich nach: 

dem Alter der Schülerin/des Schülers und wie hoch die Infektionszahlen vor Ort sind.

Für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 1 bis 4 ist der Schulbesuch in Stufe 1 und Stufe 2 ohne Einschränkungen möglich, in Stufe 3 erst nach einem negativen Covid-19-Test oder mit ärztlichem Attest erlaubt. 

Für Schülerinnen und Schüler ab der Jahrgangsstufe 5 gilt: 

• An dem Tag, an dem die Symptome aufgetreten sind, ist der Schulbesuch nicht erlaubt. 
• In Stufe 1 und Stufe 2 ist der Schulbesuch erst wieder erlaubt, wenn nach mindestens 24 Stunden nach Auftreten der Symptome kein Fieber entwickelt wurde. 
• In Stufe 3 ist vor dem erneuten Schulbesuch zusätzlich ein negativer Covid19-Test oder ein ärztliches Attest erforderlich.

>> Hier können Sie sich die aktuelle Informationen zur Kindertagesbetreuung herunterladen.