Benutzername:
Passwort:

Passwort vergessen?
Unsere Internetseite verwendet Cookies und weitere anonyme Webanalysetechniken. Mehr erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr InfosOK
Ausgangsbeschränkungen

Die vorläufige Allgemeinverfügung zur Ausgangsbeschränkung tritt am 21.03.2020, 00:00 Uhr in Kraft. Sie gilt bis einschließlich 19.04.2020, 24:00 Uhr.

Die Allgemeinverfügung finden Sie hier: Vorläufige Ausgangsbeschränkung anlässlich der Corona-Pandemie - Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege vom 20.03.2020, Az. Z6a-G8000-2020/122-98externer Link

Das Wesentliche in Kürze:

Was ist erlaubt?

  • Zur Arbeit gehen.
  • Einkaufen gehen und Versorgungsgänge für die notwendigen Versorgungen des täglichen Bedarfes, z. B. Lebensmittelhandel, Getränkemarkt, Tierbedarf, Drogerie, Tankstelle, Optiker, Sanitätshäuser, Hörgeräteaukustiker, Post, Bank, Geldautomaten, Reinigung, Apotheke, Kfz-Werkstatt, Abgabe von Briefwahlunterlagen.
  • Die Inanspruchnahme medizinischer und veterinärmedizinischer Versorgungsleistungen, z. B. Arztbesuch, Blutspende, Tierarztbesuch.
  • In medizinisch dringend erforderlichen Ausnahmefällen Besuche z.B. von Psycho- und Physiotherapeuten.
  • Besuch von Lebenspartnern, Alten, Kranken oder Menschen mit Einschränkungen (außerhalb von Einrichtungen) und die Wahrnehmung des Sorgerechtes im privaten Bereich.
  • Die Begeleitung unterstützungsbedürftiger Personen und Minderjähriger.
  • Die Begleitung Sterbender und Beerdigungen im engsten Familienkreis.
  • Sport und Bewegung an der frischen Luft, allerdings ausschließlich alleine oder mit Angehörigen des eigenen Hausstandes und ohne jede sonstige Gruppenbildung.
  • Handlungen zur Versorgung von Tieren.
     

Wer kontrolliert das?

  • Die Polizei.
  • Es gibt keine „Passierscheine“. Aber: Man muss glaubhaft machen können, weswegen man unterwegs ist.
  • Wer gegen die Regeln verstößt, hat mit Bußgeldern in Höhe von bis zu 25.000 € zu rechnen.


Was ändert sich außerdem?

  • Krankenhäuser (außer: Sterbefall, Geburt, notwendiger Besuch auf Kinderstation, Palliativstation und Hospize) dürfen nicht mehr betreten werden.
  • Alten- und Pflegeheime (außer: Sterbefall) dürfen nicht mehr betreten werden.
  • Logopäden und Ergotherapeuten schließen.
  • Die Gastronomie schließt (außer: Speisen "To Go", Drive-In, Lieferung).
  • Friseure, Bau- und Gartenmärkte schließen.
  • Das Verlassen der eigenen Wohnung ist nur bei Vorliegen triftiger Gründe erlaubt.
     

Wichtig:

  • Die Versorgung mit Waren des täglichen Bedarfes ist sichergestellt. Es gibt keinen Grund für Hamsterkäufe.
  • Die jetzigen Maßnahmen sind wichtig, um weitere Infektionsketten zu verhindern.
  • Bitte keine Gruppenbildung, keine Parties oder sonstige Zusammenkünfte, auch nicht im Freien.
  • Abstand halten, wo Sie auf Menschen treffen! Mindestens 1,5 Meter!
  • Fürsorge bedeutet in dieser Zeit Abstand halten und das öffentliche Leben soweit wie möglich herunterzufahren, jeder Einzelne ist im Sinne der Gesundheit für alle gefordert!