Benutzername:
Passwort:

Passwort vergessen?

Eine Filmbotschaft für die Freunde

Bilder sagen mehr als 1000 Worte. Und in ein paar Minuten Film kann man eine starke Botschaft der Verbundenheit aussenden. 

Genau darum ging es Hans Wild bei der Übergabe seines Filmes über die Partnerstädte an das
Städtepartnerschaftskomitee Bad Kissingen e. V.

Bereits im Mai 2019, als Hans Wild für die Stadt Bad Kissingen Film- und Fotomaterial für die Multimedia-Brunnen-Shows zusammenstellte, wandte er sich auf der Suche nach Bildern an das Städtepartnerschaftskomitee. Dabei entstand die Idee, in den Partnerstädten neue Aufnahmen zu anzufertigen. Rasch fand man für jede Stadt einen Ansprechpartner, der Wilds Team bei den Dreharbeiten betreute und zu den schönsten Orten seiner Stadt führte. Die Herzlichkeit und Hilfsbereitschaft unserer Freunde in Eisenstadt, Massa und Vernon beeindruckten Hans Wild so sehr, dass er sich entschloss, Vereinsmitglied zu werden und die Städtepartnerschaft auf seine Weise zu fördern.

Mit dem Film sollten eigentlich die Delegationen aus den Partnerstädten, die in diesem Jahr zum 60. Jubiläum der Städtepartnerschaft mit Massa und Vernon anreisen wollten, am Kissinger Multimedia-Brunnen im Rosengarten überrascht werden. Doch Corona machte dem Projekt einen Strich durch die Rechnung. Auf der Suche nach neuen Möglichkeiten, das Jubiläum nicht ganz sang- und klanglos vorübergehen zu lassen, wandte sich die Präsidentin des Komitees, Maren Schmitt, an Wild. Viele Stunden ehrenamtliche Arbeit steckte Hans Wild in das Projekt. Entstanden ist nicht nur ein Film mit einzigartigen Aufnahmen aus allen vier Städten, sondern ein Gesamtkunstwerk. Auch die Filmmusik hat Wild selbst im Tonstudio der Wild Media GmbH komponiert und produziert. Zusammen mit seiner Art Direktorin Jessica Rudolph entstand eine Grafik im Stil der 20er Jahre mit QR-Codes zum Film und der Musik.

Genauso wünsche er sich die Städtepartnerschaften, erklärte Oberbürgermeister Dr. Dirk Vogel den Anwesenden, nicht als eine Urkunde, die irgendwann unterschrieben wurde, sondern als gelebte Partnerschaft der Bürger mit Kontakten, die sich so spontan ergeben wie dieses Filmprojekt. Zwischen Bad Kissingen und seinen Partnerstädten funktioniere das bereits seit Generationen, beschrieb Dr. Vogel, der in seiner Schulzeit selbst am Schüleraustausch mit Massa teilgenommen hat. Und auch Thomas Leiner, der seit 2020 die Funktion des Stadtratsbeauftragten für Städtepartnerschaften innehat, blickt auf viele herzliche Empfänge und freundschaftliche Treffen in allen drei Städten zurück.

„Die Drucke der Grafik senden wir nun zusammen mit der Stadt Bad Kissingen an die Bürgermeister unserer Partnerstädte. Sie sollen unseren Freunden dort zeigen, dass wir uns gerade in schweren Zeiten eng mit ihnen verbunden fühlen,“ erklärte die Präsidentin des Komitees Maren Schmitt. Mit Hilfe der abgedruckten QR-Codes kann jeder Betrachter den Film sofort mit dem Smartphone oder Tablet ansehen. Auch jeder Leser kann den Film und die Musik online auf den Seiten der Stadt Bad Kissingen unter der Rubrik Städtepartnerschaft, oder www.partnerschaftskomitee-badkissingen.deexterner Link oder unter www.kissingerhimmel.deexterner Link kostenlos streamen.

Die Anzahl der Hinterglasdrucke ist insgesamt auf sieben Exemplare limitiert. Für das siebte Bild hat Hans Wild einen besonderen Wunsch geäußert. Bei einer Vernissage in den Räumen der Wild Media GmbH und der Firma Bitfire GmbH Anfang November soll das letzte Exemplar der Auflage versteigert werden. Der Erlös wird krebserkrankte Kinder und deren Familien auf der Kinderkrebsstation „Regenbogen“ der Uni-Kinderklinik Würzburg unterstützen.

Text: Maren Schmitt