Benutzername:
Passwort:

Passwort vergessen?

Stadtklimabäume für Bad Kissingen

Die Stadt Bad Kissingen pflanzt aktuell 16 Bäume im Stadtgebiet und blickt mit diesem Projekt in die langfristig wärmer und trockener werdende Zukunft. Denn die Klimaveränderung verlangt bei der Pflanzenauswahl ein Um- und Weiterdenken.

Bei den jetzt ausgesuchten Baumarten wurde nicht nur auf die Wuchsform sondern vor allem auf das Verhalten bei Trockenstress und die Anfälligkeit für Krankheiten oder Schädlinge geachtet. Die ausgewählten Bäume stehen u. a. auf der Liste der ‚Klimabäume‘ des Projektes ‚Stadtgrün 2021‘ der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau.

Wo wird gepflanzt?
Auf dem Parkplatz Bräugasse werden zwei Amberbäume aus Nordamerika gepflanzt. Diese Baumart wird bis zu 15 m hoch und bis zu 5 m breit. Der Amberbaum hat vor allem mit seiner weinroten Herbstfärbung einen hohen Zierwert.

Für den Parkplatz am Friedhof Garitz wurden drei Zelkoven aus China ausgesucht. Sie werden bis zu 20 m hoch und fast genauso breit. Die Garitzer dürfen sich ebenfalls auf die auffällige Herbstfärbung dieser Bäume freuen.

Am Friedhof in Poppenroth werden zwei Silberlinden der Sorte „‚Brabant“ gepflanzt. Sie sind ursprünglich in Südosteuropa zuhause, gelten aufgrund ihrer hohen Trockenstresstoleranz als eine der zukunftsträchtigsten Linden und erreichen eine Höhe von bis zu 25 m. Da die Silberlinde erst Ende Juli blüht ist sie zudem ein wertvolles Nährgehölz für Insekten.

Nach Abschluss der Arbeiten am Regenüberlaufbecken in Albertshausen werden dort zwei Bergahornbäume und eine ca. 70 m² große Baumstrauchhecke gesetzt. Weitere Nachpflanzungen sind an der Heiligenfelder Allee, am Wendelinusparkplatz, in der Flühgasse und in der Hausener Straße eingeplant.

Im Rahmen des Projektes Zukunftsbäume wird die Stadt Bad Kissingen die neu gesetzten Bäume mit kleinen Hinweistafeln versehen. So können sich naturinteressierte Bürgerinnen und Bürger über die Baumarten und die speziellen Eigenschaft dieser neuen Klimabäume informieren.