Benutzername:
Passwort:

Passwort vergessen?

Fünf weitere Spender für Hundekotbeutel im Stadtgebiet

993 Hunde sind bei der Stadt Bad Kissingen aktuell angemeldet. Sie alle, und noch etliche mehr, die mit Gästen, Besucherinnen oder Besuchern nach Bad Kissingen kommen, machen ihr Geschäft irgendwo im Stadtgebiet im Freien – meist zweimal täglich. Dabei stört der Hundekot nicht erst, wenn man hineintritt. Denn Hundekot ist mit Keimen befrachtet – was nicht nur auf Kinderspielplätzen gefährlich sein kann – und enthält zudem genug Phosphor, um in Wald und Flur unerwünschten Pflanzen wie Disteln durch diese zusätzlichen Nährstoffe einen Wachstumsvorteil zu verschaffen.

Die Stadt Bad Kissingen hat darum vor zehn Jahren damit begonnen Spender für Hundekotbeutel aufzustellen. Dank der Unterstützung der Staatsbad GmbH, der Stadtwerke sowie privater Initiativen sind seitdem an immer mehr Standorten diese Spender angebracht worden. So wurde schrittweise das gesamte Stadtgebiet versorgt. Seit 2016 veranlasst die Stadt jedes Jahr das Montieren von fünf neuen Spendern für Hundekotbeutel, verteilt über das gesamte Stadtgebiet.

Bei der diesjährigen Standortauswahl wurden sowohl Anregungen von Bürgerinnen und Bürgern als auch die Expertise der örtlichen Stadträtinnen und Stadträte mit einbezogen. Herauskristallisiert haben sich für 2021 diese fünf neuen Standorte in:

  • Albertshausen: am Mäander hinter dem Kindergarten
  • Bad Kissingen: and der Sinnbergpromenade nahe des Aktivspielplatzes
  • Garitz: am Wanderparkplatz Löhlein
  • Reiterswiesen: am Eingang zum Ballinghain an der Kissinger Straße
  • Reiterswiesen: am Dorfplatz an der Arnshausener Straße

Alle neuen Standorte liegen an Wander- und Spaziergangrouten, die gerne von Hundebesitzern genutzt werden. Die neuen Hundetütenspender werden dort in den nächsten Wochen durch den städtischen Servicebetrieb aufgestellt. Mülleimer werden an fehlenden Stellen ebenfalls nachgerüstet, damit an allen neuen Standorten die Voraussetzungen gegeben sind, dass die Tüten nach dem Gassigang ordnungsgemäß entsorgt werden können. Auch neu: ab jetzt gibt es rote Tüten
Die Stadt stellt in den kommenden Wochen zudem von schwarzen auf rote Hundetüten um. Denn ein immer wieder auftretendes Problem ist, dass die benutzten Tüten mitsamt ihrem Inhalt in der Natur fallengelassen werden. Da die bisher verwendeten, schwarzen Tüten optisch sehr zurückhaltend sind, ist die Hemmschwelle geringer sie einfach irgendwo liegenzulassen. Die Umstellung auf die deutlich auffälligeren, roten Tüten soll diesem Umstand aktiv entgegenwirken.

Um allen Hundebesitzerinnen und -besitzern einen Überblick über die vorhandenen Standorte der Hundetütenspender zu geben, sind diese in die interaktive Karte auf www.badkissingen.de/stadtplan eingepflegt.