Benutzername:
Passwort:

Passwort vergessen?
Arnshausen und Reiterswiesen

Beginn der Planungsphase für Neubauten von zwei kleinen Brücken

44 Brücken, 31 Stützmauern und vier weitere Bauten – sogenannte Ingenieurbauwerke – müssen in Bad Kissingen regelmäßig überprüft werden. Standsicherheit, Verkehrssicherheit und Dauerhaftigkeit sind die Kriterien, nach denen unabhängige Gutachter die Bauwerke im Drei-Jahres-Zyklus kontrollieren. Die letzte Bauwerksprüfung im August 2020 ergab für zwei kleine Brücken in Arnshausen und Reiterswiesen keine ausreichenden Bewertungen mehr: sie sind nicht mehr sanierbar und müssen darum mittelfristig komplett erneuert werden. Jetzt hat die Stadt Bad Kissingen den Planungsauftrag für die Neubauten dieser beiden kleinen Brücken vergeben. 

Lollbachbrücke in Arnshausen
Wegen Rissen und Abplatzungen im Beton sowie freiliegenden, rostenden Stahlgittern empfahlen die Prüfer mittelfristig den Neubau der Lollbachbrücke in der Brückenstraße in Arnshausen. Eine Sanierung ist nach ihrer Prüfung nicht mehr sinnvoll. Bis der Neubau entsteht, lassen sich wie bisher weitere Schäden durch die Begrenzung der Tonnage auf 3,5 t und die Verengung der Fahrbahn auf eine Fahrspur vermeiden. Astelsgrabenbrücke in Reiterswiesen
Die Bewertung der Astelsgrabenbrücke in der Hans-Sachs-Straße in Reiterswiesen fiel noch etwas schlechter aus. Die Risse sind bis zu 1,4 mm breit, mehrere Stahlgitter liegen frei und rosten. Daher empfahlen die Prüfer auch hier, die Brücke mittelfristig neu zu bauen. Zudem rieten sie, die sanierungsbedürftige Fahrbahn wegen eines langen Risses und einer Absackung zwischenzeitlich noch einmal zu erneuern.

Bei beiden Brücken ist die wirtschaftliche Nutzungsdauer bereits abgelaufen, daher kommen die Empfehlungen zu einem passenden Zeitpunkt. Den Auftrag für die Planungen hat die Stadt Bad Kissingen inzwischen an das Ingenieurbüro IGS aus Meiningen vergeben. Mit den Neubauten wird voraussichtlich in 2022 begonnen. Die für die Planung notwendige Vermessung der beiden Brückenbauwerke wird bereits nächste Woche (35. Kalenderwoche) stattfinden. Die Beeinträchtigungen für den Verkehr durch die Vermessungsarbeiten werden sich in Grenzen halten. Die Anwohner wurden auch schon entsprechend informiert.