Benutzername:
Passwort:

Passwort vergessen?
Pressemitteilung der Stadt Bad Kissingen, 29.08.2022

75 Jahre im Dienst der Bürger

Oberbürgermeister Dr. Dirk Vogel ehrt Dienstjubilare und verabschiedet Ruheständler

Sorge vor dem Fachkräftemangel. Verlust von Wissen. Freude, dass die Stadt Bad Kissingen mit ihren vielfältigen Aufgaben ein attraktiver Arbeitgeber ist, bei dem die Mitarbeitenden über Jahrzehnte abwechslungsreichen Aufgaben nachkommen können. Damit verabschiedete Oberbürgermeister Dr. Dirk Vogel Jürgen Reichert, Wolfgang Metz, Jürgen Barthelmes und Bernhard Hofmann in den Ruhestand. Zudem gratulierte er Sabine Albert, Elmar Schlereth und Klaus Tennigkeit zum fünfundzwanzigjährigen Dienstjubiläum.

„Berufsbiografien in dieser Güte, wie wir sie heute verabschieden, werden wir in Zukunft nicht wiedersehen. Das bedauere ich nicht nur menschlich, das werden wir in Zukunft auch fachlich bedauern. Es wird immer schwieriger, die Güte und Qualität zu finden und zu ersetzen“, so Oberbürgermeister Dr. Dirk Vogel bei dem kleinen Empfang zur Verabschiedung von Ruheständlern und Gratulation von Dienstjubilaren.

Neben der Verabschiedung galt es auch, sich für 25-jährige Jubiläen im öffentlichen Dienst zu bedanken und zu gratulieren. Oberbürgermeister Dr. Dirk Vogel tat dies im Namen der Stadt Bad Kissingen mit einem kleinen Präsent sowie einer Dankesurkunde. Der Freistaat Bayern gratuliert zu diesen Jubiläen mit einer Urkunde der Bayerischen Staatsministerin für Familie, Arbeit und Soziales Ulrike Scharf.

Personalratsvorsitzender Alexander Deml dankte den ausscheidenden Mitarbeitenden „für das Miteinander, das wir in den vergangenen Jahren gelebt haben“ und beglückwünschte die Jubilare.

BU: Oberbürgermeister Dr. Dirk Vogel (hintere Reihe r.) dankte zusammen mit dem Personalratsvorsitzenden Alexander Deml (l.), Geschäftsleiter Gerhard Schneider (h.R., 2.v.r.), Leitung Technische Infrastruktur Christine Schwind (h.R., 3.v.r.), Leitung Tiefbau (h.R., l.) Thomas Hornung den Mitarbeitenden (v.l.) Klaus Tennigkeit, Bernhard Hofmann, Wolfgang Metz (h.R.), Elmar Schlereth, Sabine Albert, Jürgen Reichert und Jürgen Barthelmes.