Benutzername:
Passwort:

Passwort vergessen?
Pressemitteilung der Stadt Bad Kissingen, 12.12.2023

Große Emotionen beim Eltern- und Jahreskonzert der Städtischen Musikschule Bad Kissingen

Das traditionelle Eltern- und Jahreskonzert gehört seit der Gründung des Jugendmusikkorps zum Jahresprogramm

Es ist wohl das emotionsgeladenste Konzert, das Musikerinnen und Musiker wie auch Zuhörerinnen und Zuhörer gleichermaßen berührt - das Eltern- & Jahreskonzert des Jugendmusikkorps und der Städtischen Musikschule Bad Kissingen. Als kleines Dankeschön an die Eltern - für ihre Unterstützung gedacht - gehört es seit der Gründung des Jugendmusikkorps zum Jahresprogramm.
So füllten auch dieses Mal Eltern, Geschwister, Freunde und Verwandte den Großen Saal des Regentenbaus bis zum letzten Platz. Oft war nicht zu erkennen, wer mehr Lampenfieber hatte - die jungen Musikerinnen und Musiker oder die Eltern. Gerade das macht das besondere Flair dieses Konzertes aus. Für die Kinder ist es ein großes Glück, schon in jungen Jahren im akustisch weltweit geschätzten Musentempel, dem Max-Littmann-Saal, einmal musizieren zu dürfen.

Musikalische Höchstleistungen in jeder Altersstufe

Alle jungen Musikerinnen und Musiker haben Höchstleistungen gebracht, auch wenn manche vor Aufregung rote Wangen hatten.
Den Einstand machten die erst im September neu gegründeten „Starter“ - ein Spielkreis (Leitung: Daniela Wagner), bei dem erste Erfahrungen im Ensemblespiel gesammelt werden. Danach wurde es mit dem Vororchester schon recht voll auf der Bühne und die Besucherinnen und Besucher staunten nicht schlecht, welch beachtliche Größe diese Vorstufe zum Hauptorchester, dem Jugendmusikkorps, mittlerweile wieder aufweisen kann.
Um sämtliche Ensembles der Städtischen Musikschule mit einzubinden, gesellte sich dann für die weiteren Musikstücke die Erwachsenenbläserklasse zu den jugendlichen Musikerinnen und Musikern hinzu. In dieser Bläserklasse musizieren zum einen Erwachsene zusammen, die entweder ihr Instrument schon längst zur Seite gelegt hatten oder auch absolute Neuanfänger auf einem Musikinstrument sind. Das, was das Publikum erleben durfte, war ein absolut homogenes Klangerlebnis. Sowohl das Vororchester als auch die Erwachsenenbläserklasse liegen mit Daniela Wagner in der Leitungsfunktion in bewährten Händen.

Als nächstes erfüllte das Akkordeon Ensemble (Leitung: Michael Lukaszczyk), den Max-Littmann-Saal mit populären Melodien, in dem mit Christa Kirchner (86) übrigens auch die älteste Schülerin der Städtischen Musikschule mitwirkt. Davon, dass in der Musikschule auch die Instrumentengruppe der Streichinstrumente erlernt werden kann, konnte sich das Auditorium mit dem Auftritt vom Streichorchester unter der Leitung von Jan Jancalek, überzeugen.

Vor einer kurzen Umbaupause bedankte sich Musikschulleiter Matthias Zull noch bei wichtigen Teamplayern der Städtischen Musikschule. Stellvertretend für den Förderverein überbrachte die 1. Vorsitzende Birgit Eber, die frohe Kunde, dass der Verein der Musikschule 5000 € zur Anschaffung neuer Musikinstrumente zur Verfügung stellt. Außerdem hatte der Förderverein vor kurzem erst den inspirierenden Workshop mit Blasmusikikone Ernst Hutter finanziell ermöglicht.
Nicht minder wichtig, so Zull, sei der intakte Elternbeirat, der über das Jahr immer wieder bei großen Flohmärkten vor dem Landratsamt präsent sei und die Musikerinnen und Musiker des JMK während der Reisen wiederholend mit Extra-Verpflegung oder Ermöglichung von Ausflügen überraschen würde.
Bei der scheidenden 1. Vorsitzenden, Christine Metz, bedankte sich Musikschulleiter Matthias Zull herzlich und begrüßte gleichzeitig Anja Engelhardt als neue Führung des Elternbeirates.
Besonders freute sich Zull auch über die gute Zusammenarbeit und Förderung durch das Städtepartnerschaftskomitee, bei deren Präsidentin Maren Schmitt er sich besonders für die großzügige Verköstigung am „Bad Kissingen-Stand“ während der über Pfingsten stattgefundenen Reise in die Partnerstadt Vernon bedankte.

Als nach der Umbaupause dann das Hauptorchester des Jugendmusikkorps die komplette Bühne ausfüllte und mit dem anspruchsvollen Musikstück „Emotionen“ zeigte, welch hohe Qualität im Vorzeigeensemble der Stadt steckt, bedankte sich Musikschulleiter Zull vor dem Grußwort des Oberbürgermeisters herzlich bei der Stadt Bad Kissingen, die die Institution außergewöhnlich stark und stets wertschätzend unterstützt und fördert.    

Ehrungen und VerabschiedungenVerabschiedet wurden anschließend folgende JMK-Mitglieder mit dem Ehrenkrug:
Lukas Heid, Veronika Neckermann, Chiara Schmitt, Lorena Then, Anna Weidmann und Anna-Lena Zeller. 
Das Ehrenkettchen des JMK für 10 Jahre aktives Musizieren erhielten Jonas Greubel, Henrik Henz sowie Desiree Pahl und Anna Weidmann.

Musikschulleiter Matthias Zull bedankte sich anschließend noch bei seinem Stellvertreter Roman Riedel und den beiden guten Seelen aus dem Sekretariat, Maria Müller und Diana Werner, für die stets verständnisvolle, sich gegenseitig ergänzende Zusammenarbeit.

Vor dem lustigen Sketch der Jugendlichen, bei dem die Reise in die Partnerstadt Vernon nochmals augenzwinkernd Revue passieren gelassen wurde, erfreuten die jungen Musikerinnen und Musiker des JMK das Führungsteam der Musikschule mit persönlich ausgesuchten Geschenken.

Musikschulleiter und Dirigent Zull machte mit den folgenden Musikstücken das Publikum neugierig auf das Auftaktkonzert des „Kissinger Winterzaubers“ am 15. Dezember, für das sich bereits auch der Sender Mainfranken TV für eine Aufzeichnung angemeldet hat.
Harmonisch wurde der vielseitige Konzertnachmittag abgerundet, indem das Publikum vom JMK dazu eingeladen wurde, sich mit dem Klassiker „Oh du fröhliche“ in eine entsprechend vorweihnachtliche Stimmung zu bringen.