Benutzername:
Passwort:

Passwort vergessen?

Stadtwerke Bad Kissingen bauen neues Hallenbad

Kleine und große Wasserratten sowie erholungsuchende Bäderfreunde aus nah und fern wird es freuen: direkt bei der KissSalis Therme soll ein neues Hallenbad entstehen. 
Dies ist grundsätzlich keine neue Information, aber damit wird das Angebot am Standort der Therme noch attraktiver. 
Die Stadtwerke Bad Kissingen rechnen durch diese Entscheidung mit einem Anstieg der Bäderbesucher; nicht zuletzt auch dann, wenn das geplante Thermenhotel seinen Betrieb aufnimmt. 
Um das „Lieblingsbad der Region“, rund 15 Jahre nach seiner Eröffnung, weiterhin fit zu halten, werden auch in den nächsten Jahren Investitionen getätigt.

Neben der bereits laufenden Erweiterung im Saunabereich wird das neue Sport- und Fitnessbecken für optimalen Schwimm- und Badespaß bei allen Besuchern sorgen.
Ziel der Neubaumaßnahme ist nicht die reine „Vergrößerung“ der Therme. Vielmehr werden die neuen und clever platzierten Schwimmbecken dafür sorgen, dass einerseits Thermengäste ihrem Wunsch nach sportivem Schwimmen nachgehen können, während jüngere Gäste und Familien in einem anderen Bäderbereich in Sachen Spiel und Spaß auf ihre Kosten kommen können. 

Die ersten Erweiterungspläne sahen lediglich den Bau eines reinen Hallenbades mit Schwimmbahnen vor, das nördlich an die vorhandenen Umkleidekabinen anschließen sollte. Bei dieser Konzeption wurde festgestellt, dass eine ausreichende Attraktivität für Kinder und Familien fehlen würde. Aufgabe eines spezialisierten Bäderplaners war es daher, den Plan dahingehend zu überarbeiten, dass der Neubau verschiedenen Anforderungen gleichermaßen gerecht wird. Das neue Hallenbad soll für das Schulsport-Schwimmen geeignet sein und gesonderte Wasserattraktivität für Familien schaffen. 

Das neue Konzept unterscheidet sich somit grundlegend. Es sieht ein echtes und für alle Disziplinen geeignetes Schwimmerbecken mit einer Länge von 25 Metern, ein Lehrschwimmbecken, ein Kinderland mit Wasserspray-Park im Übergangsbereich zwischen Schul- und Sportschwimmbad sowie ein Fitnessbecken vor. Letzteres soll Thermengästen zur Verfügung stehen, wenn der Schul- und Sportbetrieb im anderen Bereich stattfindet. Dadurch, dass das Kinderland quasi als Pufferzone zwischen Sportbad und Fitnessbecken positioniert wird, kommen sich Familien mit Kindern und motivierte Sport- bzw. Schulschwimmer zu keiner Zeit in die Quere, so dass alle Gäste gleichermaßen auf ihre Kosten kommen. 

„Die Investition in den Bau eines Hallenbades gehört für die Stadtwerke Bad Kissingen nicht zum eigentlichen Kerngeschäft. Trotzdem nehmen wir diese Herausforderung gerne an, um Bad Kissingen am Laufen zu halten und noch attraktiver zu machen“, so Manfred Zimmer, Geschäftsführer der Stadtwerke Bad Kissingen.

Der Aufsichtsrat der Stadtwerke Bad Kissingen hat beschlossen, dass das neue Konzept umgesetzt werden soll. Ziel ist, mit der Fertigstellung des Thermenhotels 2022 auch das Hallenbad für die Öffentlichkeit freizugeben. Ein bisschen müssen wir uns also noch gedulden, aber es geht voran.

Bild: Attraktive Aussichten wird das neue Hallenbad bieten.
© Stadtwerke Bad Kissingen GmbH