Benutzername:
Passwort:

Passwort vergessen?

Welche Schritte sind zur Durchführung der Landesgartenschau nötig?

Vor der Durchführung steht die Bewerbung, die in zwei Phasen geteilt wird. Hier kann der Leitfaden für eine Bewerbung eingesehen werden.externer Link Anschließend folgen die Detailplanung sowie Vorbereitung und Durchführung der Landesgartenschau. Die Durchführung markiert nicht das Ende einer Landesgartenschau. Vielmehr sollen die neu gewonnenen Freiflächen zukunftsfähig sein und weit über die Landesgartenschau hinauswirken.

Der Weg zur Landesgartenschau kann in drei Phasen eingeteilt werden. Phase 4 bezieht sich auf die Zeit nach der Durchführung der Landesgartenschau, ist aber ein wichtiger Baustein im Gesamtprojekt. Phase 1: Interessensbekundung
In Phase 1 reicht die Stadt eine erste schriftliche Interessensbekundung bei der Bayerischen Landesgartenschau GmbH ein. Hier sollen erste Aussagen zu den beabsichtigten Zielen getroffen, mögliche Standorte für eine Landesgartenschau dargestellt, Überlegungen zur Finanzierung vorgestellt sowie Wünsche und Ideen der Bürger*innen zusammengestellt werden. Die Interessensbekundung muss bis zum 30. Juni 2021 eingereicht sein. Phase 2: Erstellung eines Bewerbungskonzeptes
Wird die prinzipielle Eignung für eine Landesgartenschau anhand der Interessensbekundung festgestellt, beginnt Phase 2, der eigentliche Bewerbungsprozess. Hier soll ein konkretes Bewerbungskonzept (Masterplan mit Erläuterungsbericht) ausgearbeitet werden. Dafür soll bereits ein Landschaftsarchitekt für die Planungen hinzugezogen werden, sowie ein breiter Bürgerbeteiligungsprozess zur Konzepterstellung durchgeführt werden. Die Nachhaltigkeit der Anlage ist zu diesem Zeitpunkt nachzuweisen.
Diese umfängliche offizielle Bewerbung ist bis zum 8. April 2022 einzureichen und wird im anschließenden Zuschlagsverfahren ausgewertet. Bekommt die Stadt Bad Kissingen den Zuschlag, geht es weiter in die Durchführungsphase. Phase 3: Durchführung
Wird der Zuschlag für eine Landesgartenschau an Bad Kissingen vergeben, so wird eine GmbH aus Vertretern der Landesgartenschau GmbH und der Stadt Bad Kissingen gegründet. Für Vorplanung und die Durchführung eines Wettbewerbs werden maximal zwei Jahre angesetzt. Es folgen etwa zwei weitere Jahre Detailplanungen und mindestens drei Jahre Ausführungsarbeiten sowie die Entwicklung der Landesgartenschau.

Der Veranstaltungszeitraum für die Landesgartenschau liegt zwischen Ende April und Anfang Oktober eines Jahres. Die Dauer der Veranstaltung kann von der Stadt flexibel zwischen mindestens 12 Wochen und maximal 24 Wochen gewählt werden. Phase 4: Bleibende Werte
Die Landesgartenschau schafft bleibende Werte für Bürgerinnen, Bürger und Gäste gleichermaßen. Die entwickelten Freiflächen und Strukturen weisen weit über den Veranstaltungszeitraum hinaus, können und sollen weiterentwickelt, gepflegt und genutzt werden. Landesgartenschauen sind Projekte für die Zukunft.