Benutzername:
Passwort:

Passwort vergessen?
8730 Alumni Netzwerk Bad Kissingen

Alumni stellen sich vor: Carolin Zwirlein

Ein- bis zweimal im Monat stellen wir eine Alumna oder einen Alumnus im Interview vor. Hierbei werden immer die gleichen 8 Fragen gestellt. Seid gespannt auf die Antworten.

Steckbrief: Carolin Zwirlein

Geburtsjahr1989
Letztbesuchte Schule in Bad KissingenStaatliche Realschule Bad Kissingen
Schulabschluss im JahrMittlere Reife in 2006
BerufsausbildungHotelfachfrau
Studium/WeiterbildungenInternationale Managementassistenz (IHK)
Heute tätig alsAssistenz der Bereichsleitung
(Wohnort) Arbeitsort, LandWohnort: Bad Kissingen
Arbeitsort: Bad Neustadt

Interview: Carolin Zwirlein

Alumni-Netzwerk: Carolin, du hast 2006 deine Mittlere Reife in Bad Kissingen gemacht. Hand aufs Herz: Bist du gern in die Schule gegangen? Erzähl doch mal ein bisschen…

Carolin Zwirlein: Ehrlich gesagt, für Physik und Chemie alleine wäre ich nicht gern aufgestanden und zur Schule gelaufen. Die Mischung aus beliebteren Fächern und Freunden machte es aber aus, eine schöne Schulzeit zu verbringen. Wir hatten wirklich durchweg gute Lehrer. Alle waren Sie anders, aber rückblickend brauchte es die vielfältigen Charaktere, damit sich jeder Schüler unterschiedlich entfalten konnte. Der Zusammenhalt in der Klasse war immer recht stark und ich habe viele Freunde, auch fürs Leben, gefunden.

Alumni-Netzwerk: Gab es Lehrerinnen und/oder Lehrer, die deine spätere Berufsentscheidung maßgeblich beeinflusst haben? Wenn ja, welche bzw. welcher und warum?

Carolin Zwirlein: Maßgeblich beeinflusst hat mich direkt kein Lehrer. Allerdings haben sie mir die Grundlagen mit auf den Weg gegeben. Im Gymnasium überzeugte mich der Kunstunterricht bei Herrn Rohr – auch, weil es nach wie vor meine große Leidenschaft ist. Nach diesem kurzen Abstecher am Gymi, habe ich meine Schulzeit in der Realschule beendet. Dank dem Ehrgeiz von Frau Sauer kann ich heute mit dem 10-Finger-System angeben und den kritisch-fast sarkastischen Blick erhielt man bei Frau Friedsmann. Tatsächlich überrascht war ich, als ich Herrn Elsäßer kennenlernte – endlich gab es Matheunterricht, den ich verstand. Und da war noch Frau Grom, unsere Klassenleitung, die uns zeigte, wie Teamwork funktioniert.

Alumni-Netzwerk: Wie sahen deine Stationen nach der Schulzeit aus?

Carolin Zwirlein: Nach der Schulzeit absolvierte ich meine Ausbildung im damaligen Bristol-Hotel von 2006-2009. Ich blieb noch etwas, bis ich an die Rezeption des "Hotel Kaiserhof Victoria" wechselte. Die Arbeitstage im Hotel verbinde ich immer noch mit guten aber auch sehr intensiven, teils fordernden Momenten. So ging es für mich weiter zum nächsten lokalen Arbeitgeber, der KissSalis Therme.
Die geregelten Arbeitszeiten haben mir ermöglicht, mich abends bei der IHK privat weiterzubilden. Nach diesen Fortbildungen habe ich mich dazu entschlossen, einen Job bei meinem heutigen Arbeitgeber der Preh GmbH, einem Automobilzulieferer in Bad Neustadt, anzunehmen. 
Ich hatte zwischenzeitlich Wohnungen in der Innenstadt, bin dann aber wieder zurück nach Winkels gezogen.

Alumni-Netzwerk: Wie sieht dein typischer Arbeitstag aus?

Carolin Zwirlein: Typische Aufgaben einer Assistenz ist die Büro-Seelsorge.
Nein – im Ernst: Meine Aufgaben im Projektmanagement sind sehr abwechslungsreich.
Ein großer Bestandteil ist zum Beispiel das weltweite Reisemanagement für unseren Bereich. Ich mag die Arbeit im Team und die Kommunikation mit unseren globalen Fertigungsstandorten. Meine Kollegen unterstütze ich in ihren Aufgaben. So viele neue Eindrücke habe ich durch all diese Tätigkeiten erhalten. 
Dennoch bleibt, dass ich am Morgen nicht wirklich weiß, was mich den Tag über beschäftigt. Neben den alltäglichen Arbeiten, durchbrechen dringende Anliegen gerne mal den Ablauf. Man versucht also öfter einen Spagat zwischen den gewöhnlichen und den eiligen Forderungen – muss viele Aufgaben nach Dringlichkeit filtern und koordinieren.

Alumni-Netzwerk: Gibt es eine Anekdote aus der Schulzeit oder aus der Zeit in Bad Kissingen, die du mit uns teilen willst?

Carolin Zwirlein: Diese Anekdote ist wohl der Mehrheit meiner Klassenkameraden noch im Gedächtnis. Vielleicht werden Sie auch gleich schmunzeln, wenn sie es hier lesen. 
In der Mathematik ist vieles möglich. Allerdings führt nicht immer jeder Rechenweg zu einem korrekten Ergebnis. So sagte Herr Elsäßer öfter "Du kannst dir auch ein Loch in deine Kniescheibe bohren und Senf reinschmieren", wenn ein Lösungsansatz möglich, so aber nicht lösbar war. Vielleicht wird es ihn selbst überraschen, wie lange dieser Satz in meinem bzw. unserem Gedächtnis hängen geblieben ist.

Alumni-Netzwerk: Was war das Beste, das dir im (Berufs-)Leben widerfahren ist?

Carolin Zwirlein: Sehr dankbar bin ich für meine Familie, die ich alle auf dem kurzen Weg erreiche. Für die Zukunft wünsche ich mir, mit meinem Partner in der Heimat zu bleiben. Viele gute Freunde sind nah und einige sind sogar wieder zurückgekommen. Meine Familie, langjährige Freundschaften und der Zusammenhalt im Dorf, das macht mich derzeit sehr glücklich.
Im Job bin ich angekommen. Diese Laufbahn habe ich mir in der Schule/Ausbildung nicht erträumt. Bei all meinen Arbeitgebern habe ich einen starken Rückhalt erfahren und erhielt die Motivation mich weiterzuentwickeln. Am Ende halten dich also nur die Grenzen, die du dir selbst setzt.
Meinen eigenen kleinen Traum habe ich mir 2021 erfüllt und ein Kleingewerbe im Kunstbereich (wort-wirkt.de) angemeldet. Dies hat mich zu Beginn einiges an Überwindung gekostet.

Alumni-Netzwerk: Was würdest du heutigen Schulabgängerinnen und Schulabgängern raten?

Carolin Zwirlein: Vertraut auf eure innere Stärke. Das Leben gibt euch 1.000 Möglichkeiten. Wählt sorgsam und wählt so, wie ihr es euch für euren Lebensweg wünscht. Keiner geht den gleichen Weg, das ist ja das Schöne am Leben. Eure Eigenschaften zeichnen euch aus. Sie hindern euch nicht, sondern machen euch einmalig. Alles ist möglich – mit jeder Note und egal welchem Abschluss, wenn ihr nur daran glaubt.

Alumni-Netzwerk: Du bist in der Region Bad Kissingen geblieben. Stand das schon immer für dich fest und wenn ja, warum?

Carolin Zwirlein: Eigentlich rutscht man da eher so rein. Während der Ausbildung konnte ich mir einen Wegzug nicht vorstellen. Und dann nahm alles seinen Lauf. Natürlich lockt auch mich die große, weite Welt – aber daheim war es schon immer schön und die Welt bereist man auch gut im Urlaub.

Alumni-Netzwerk: Hast du eine Botschaft oder einen Gruß an die anderen Bad Kissinger Alumni und an Bad Kissingen?

Carolin Zwirlein: Hallo Alumni, es ist schön, mehr voneinander zu erfahren! Lasst uns Kissinger näher zusammenkommen! So viele unterschiedliche Menschen mit dem gleichen Wohnort können was bewirken, wenn jeder seine Ideen einbringt.
Engagiert euch - in euren Dörfern oder Stadt, meldet euch im Ehrenamt! Lebt den Zusammenhalt, damit er nicht verloren geht!

Alumni-Netzwerk: Vielen Dank Carolin für das Interview und alles Gute.