Benutzername:
Passwort:

Passwort vergessen?
Massa in Italien

Die durch die Marmorsteinbrüche im nahegelegenen Carrara bekannte italienische Partnerstadt Massa verbindet bereits seit 1960 eine freundschaftliche Beziehung zu Bad Kissingen.


Wissenswertes über Massa
Die Stadt Massa,Partnerstadt seit 1960, ist mit ihren ca. 68 000 Einwohnern Hauptstadt des Landkreises Massa-Carrara und wurde 822 erstmals urkundlich erwähnt. Die Lage an der Frankenstraße, einem aus Norden nach Rom führenden Pilgerweg, hat sicher zum wirtschaftlichen Aufschwung beigetragen. Einige Bedeutung erlangte der Ort, unterhalb der Burg Castello Malaspina gelegen, erst im 11. Jahrhundert wegen seiner weltberühmten Marmorbrüche (cave di marmo) sowie dem Ausfuhrhafen und heutigen Badeort Marina di Massa. In den folgenden Jahrhunderten befand sich Massa wechselweise im Besitz der Städte Lucca, Mailand, Pisa und Florenz.


Geografische Lage und Klima
Die Stadt Massa und ihre dazugehörige Provinz Massa-Carrara liegen im äußersten nordwestlichen Zipfel der Toskana. Das Stadtgebiet reicht vom Mittelmeer bis hinauf in die Apuanischen Alpen auf fast 2 000 m Höhe. Am Tyrrhenischen Meer erstreckt sich Massa auf 10 km feinstem Sandstrand. Das Land zwischen Meer und Gebirge ist geprägt von seiner geografischen Lage: kurze, milde Winter und temperierte, lange Sommer. 

In der Bergregion von Massa wird Mineralwasser mit niedrigem Mineralgehalt gewonnen, das zur Behandlung von Nierensteinen und zur Regulierung der Harnsäurebildung genutzt wird.


Strukturelle Merkmale

  • In der Toskana, im Zentrum der großen Verkehrsstraßen gelegen, günstige Eisenbahn- und Flugverbindungen, zahlreiche Ausflugsmöglichkeiten 
  • Bekannt wegen der Marmorsteinbrüche im nahegelegenen Carrara und der Wasserquellen mit niedrigem Mineralgehalt
  • Fremdenverkehr in Marina di Massa (10 km Küste)


Wirtschaft
Die Stadt Massa ist Verwaltungszentrum der Provinz Massa-Carrara. Neben Carrara ist Massa das Zentrum des Marmorabbaus in den Apuanischen Alpen. Auch haben sich zahlreiche Maschinenbau- und Werkzeugfabriken für die Marmorverarbeitung angesiedelt.

Daneben spielt der Tourismus eine große Rolle. Entlang des 10 km langen Strandes liegen sieben eingemeindete Badeorte, der bedeutendste davon ist Marina di Massa. In den viel besuchten Badeorten befinden sich zahlreiche Campingplätze, Hotels und Restaurants sowie Sport- und Freizeitstätten und Vergnügungsmöglichkeiten. Die Apuanischen Alpen sind ein Paradies für Alpinisten, Wanderer und Ausflügler. Herrliche Panoramastraßen und Wanderwege führen vorbei an Weinbergen, Oliven-, Orangen- und Zitronenhainen hinauf in die einzigartige apuanische Bergflora.


Industrie

  • Chemische Industrie
  • Marmorverarbeitende Industrie


Entfernungen

  • Massa nach Pisa (Flughafen): 50 km
  • Massa nach Florenz (Flughafen): 120 km
  • Massa nach Genua (Flughafen): 100 km
  • Massa nach La Spezia: 40 km
  • Massa nach Lucca: 50 km
  • Massa nach Siena: 180 km
  • Massa nach Bad Kissingen: 900 km


Weitere Informationen unter www.comune.massa.ms.itexterner Link.

Unsere Internetseite verwendet Cookies und weitere anonyme Webanalysetechniken. Mehr erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr InfosOK